Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Handbook of Ion Chromatography
J. Weiß
329.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.08.2009, 11:16   #1   Druckbare Version zeigen
wilma weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 2
Laugenkonzentrationsbestimmung

Hallo,

mir ist während meines Laborpraktikums in einem Lebensmittelbetrieb eine Formel zur Bestimmung der Laugenkonzentration in Wasser untergekommen, die ich mir nicht ganz erklären kann (und die Mitarbeiter auch nicht).

Zum Verfahren:

· 10 ml der Laugenlösung in 100 ml Erlenmeyerkolben
· Lösung mit 2 – 3 Tropfen Phenolphtalein versetzen
· mit 0,1 mol Salzsäure titrieren bis Farbumschlag weiß – milchig
· verbrauchte Menge Salzsäure an Messbürette ablesen (= p-Wert)
· Messbürette auf 0 stellen
· die Lösung mit 2 – 3 Tropfen Methylorange versetzen
· titrieren bis Farbumschlag zwiebelfarbig, Wert ablesen
· verbrauchte Menge Salzsäure an Messbürette ablesen (= m-Wert)

(p-Wert – m-Wert) x 0,04 = Konzentration in % Lauge

Bis zum p-Wert verstehe ich ja die Verfahrensweise, aber wozu weiter titrieren bis 3-4 pH (m-Wert) und weshalb dieser Faktor 0,04? Kann das eventuell eine Art Gegenprobe sein?

Hat hierzu jemand eine Idee?
wilma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 13:04   #2   Druckbare Version zeigen
Peter Schmidt Männlich
Mitglied
Beiträge: 705
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Zitat:
Zitat von wilma Beitrag anzeigen
und weshalb dieser Faktor 0,04?
Hallo,

der Faktor setzt sich zusammen aus der Molmasse von NaOH (40 g/mol), der Stoffmengenkonzentration der HCl (0,1 mol/l = 0,0001 mol/ml) und der Umrechnung der verwendeten 10 ml auf 100 ml (wegen der Prozentangabe).

Die andere Frage wegen der zweiten Titration kann ich nicht beantworten.

Gruß Peter
Peter Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 13:45   #3   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.728
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Zitat:
Zitat von wilma Beitrag anzeigen
Hallo,

mir ist während meines Laborpraktikums in einem Lebensmittelbetrieb eine Formel zur Bestimmung der Laugenkonzentration in Wasser untergekommen, die ich mir nicht ganz erklären kann (und die Mitarbeiter auch nicht).

Zum Verfahren:

· 10 ml der Laugenlösung in 100 ml Erlenmeyerkolben
· Lösung mit 2 – 3 Tropfen Phenolphtalein versetzen
· mit 0,1 mol Salzsäure titrieren bis Farbumschlag weiß – milchig
· verbrauchte Menge Salzsäure an Messbürette ablesen (= p-Wert)
· Messbürette auf 0 stellen
· die Lösung mit 2 – 3 Tropfen Methylorange versetzen
· titrieren bis Farbumschlag zwiebelfarbig, Wert ablesen
· verbrauchte Menge Salzsäure an Messbürette ablesen (= m-Wert)

(p-Wert – m-Wert) x 0,04 = Konzentration in % Lauge

Bis zum p-Wert verstehe ich ja die Verfahrensweise, aber wozu weiter titrieren bis 3-4 pH (m-Wert) und weshalb dieser Faktor 0,04? Kann das eventuell eine Art Gegenprobe sein?

Hat hierzu jemand eine Idee?
Die Frage zum Faktor ist ja schon beantwortet. Das Weitere ist, daß in der Lauge auch Carbonat vorhanden ist. Das erfasse ich wegen der Pufferwirkung erst im Sauren. Die Differenz der beiden Titrationesmengen ergibt den reinen Wert.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 23:06   #4   Druckbare Version zeigen
wilma weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 2
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Vielen Dank euch beiden.

@
nobby: nur damit ich das nicht falsch verstehe, du meinst das Carbonat im Wasser, in welchem die Lauge gelöst ist, oder? Hätte nicht gedacht, das das so einen großen Einfluss auf die Laugenkonzentration hat.
wilma ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 28.08.2009, 06:39   #5   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.728
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Zitat:
Zitat von wilma Beitrag anzeigen
Vielen Dank euch beiden.

@
nobby: nur damit ich das nicht falsch verstehe, du meinst das Carbonat im Wasser, in welchem die Lauge gelöst ist, oder? Hätte nicht gedacht, das das so einen großen Einfluss auf die Laugenkonzentration hat.
Im Wasser auch, aber NaOH zieht Kohlendioxid aus der Luft und wandelt sich in Carbonat um.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 11:11   #6   Druckbare Version zeigen
UlfvT  
Mitglied
Beiträge: 5
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Hallo,

erhält man durch den Faktor 0,04 das Ergebnis in Gewichtsprozent oder in Masseprozent. Meiner Rechnung nach erhält man g/100ml, was bei geringen Konzentrationen und Raumtemperatur durchaus ungefähr Gewichtsprozent entspricht aber eben nur ungefähr. Muss ich durch die Dichte teilen um Gewichtsprozent zu erhalten?
UlfvT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 11:34   #7   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.728
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Was ist der Unterschied zwischen Gewicht und Masse. Meinst Du Volumenprozent?

Bei Säuren und Laugen geht es immer um Masseprozente.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 11:36   #8   Druckbare Version zeigen
UlfvT  
Mitglied
Beiträge: 5
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Was ist der Unterschied zwischen Gewicht und Masse. Meinst Du Volumenprozent?

Bei Säuren und Laugen geht es immer um Masseprozente.
ja du hast recht, entschuldige, ich meinte Volumenprozent. Rechnerisch kommt (meiner Meinung nach) weder Gewichtsprozent noch Volumenprozent raus sondern g/100ml.
UlfvT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 11:42   #9   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.728
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Richtig Masse/Volumen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 11:44   #10   Druckbare Version zeigen
UlfvT  
Mitglied
Beiträge: 5
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Richtig Masse/Volumen.
super stark! Vielen Dank für deine Hilfe!
UlfvT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 12:32   #11   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.728
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Wobei man die 5 Grade sein läßt und doch % angibt. Also Volume = Masse setzt.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 12:38   #12   Druckbare Version zeigen
UlfvT  
Mitglied
Beiträge: 5
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Wobei man die 5 Grade sein läßt und doch % angibt. Also Volume = Masse setzt.
ja das dachte ich mir schon, aber da ich einen Wert von 0,9 g/100ml errechnet habe und die Temperatur im Labor etwa 20°C beträgt, würde ich behaupten, dass ich das auch machen darf, zumal der Umrechenfaktor in diesem Fall vermutlich kleiner wäre, als der im Test enthaltene Fehler.
UlfvT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 12:42   #13   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.728
AW: Laugenkonzentrationsbestimmung

Genauer ist es die Dichte zu bestimmen. Also die 100 ml auf eine Waage stellen und das Gewicht ablesen. Dann 0,9 g/ x g * 100%
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
lauge, titration

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:07 Uhr.



Anzeige