Medizin & Pharmazie
Buchtipp
Physiologie des Menschen
R.F. Schmidt, F. Lang, G. Thews
79,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.02.2008, 10:35   #1   Druckbare Version zeigen
chul  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 25
Hydrophobes Basisgel DAC

Ich hab da mal eine Frage bezüglich des Hydrophoben Basisgels DAC.
Ich hba noch im Kopf, dass das hydrophobe Basisgel, kein Gel im eigentlichen Sinne ist. Es besteht aus 5% Polyethylen und 95% dickflüssigem Paraffin. Dann ist es doch eigentlich eher eine Salbe? Denn für ein Gel bräuchte ich ja einen Gerüstbildner, wenn ich mich da richtig erinner.
Außerdem hab ich in meinen Unterlagen den Begriff "Plastibase" gefunden. Ich glaube, dass das der Name für eine halbfeste Zubereitung irgendeiner Firma ist. Und ich glaube mich zu erinnern, dass Plastibase der Rezeptur für hydrophobes Basisgel DAC entspricht.
Weiß das jemand genauer, oder kann mich in meiner vagen Erinnerung bestätigen?
chul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2008, 14:11   #2   Druckbare Version zeigen
Deals, Alder! Männlich
Mitglied
Beiträge: 530
AW: Hydrophobes Basisgel DAC

Auszug aus dem NRF (Rezepturhinweise Salben und Gele), falls Dir das hilft:
"2.1.2 Hydrophobes Basisgel DAC
Hydrophobes Basisgel DAC ist ein Oleogel mit spezifischen rheologischen und thermischen
Eigenschaften (2). Die Paraffingrundlage wird nach speziellen Verfahren großtechnisch aus
Kohlenwasserstoffen (Polyethylen und dickflüssigem Paraffin) produziertt. Sie kann insofern nicht
in der Apotheke hergestellt werden, sondern muss fertig bezogen werden. Zum Teil werden
Markenbezeichnungen verwendet, unter anderem Salbengrundlage PL von Heyden® oder Pionier®
PLW. Unter therapeutischen Gesichtspunkten ist Hydrophobes Basisgel DAC ähnlich zu sehen wie
Vaselin. Es eignet sich u. a. für Nasensalben, da es eine geringere Abhängigkeit der Konsistenz von
der Temperatur zeigt als beispielsweise Vaselin und auch bei tiefen Temperaturen so weich ist, dass
es gut appliziert werden kann. Hydrophobes Basisgel DAC darf nicht über 50 °C erhitzt werden, da
andernfalls die Gelstruktur zumindest zum Teil und irreversibel abgebaut wird. Es eignet sich
deshalb bei Cremes für kaltemulgierbare W/O-Systeme; siehe NRF-Vorschrift 11.104."
Deals, Alder! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2008, 14:59   #3   Druckbare Version zeigen
chul  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 25
AW: Hydrophobes Basisgel DAC

Danke, das hilft mir schon mal weiter. Also keine Salbe, sondern doch Oleogel.
Und inzwischen bin ich mir auch fast sicher, dass "Plastibase" dem hydrophoben Basisgel DAC entspricht.
chul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2008, 15:08   #4   Druckbare Version zeigen
MartinaKT weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.351
AW: Hydrophobes Basisgel DAC

Es ist auf jeden Fall ein Oleogel (lipophiles Gel).
Das Paraffin bildet die Grundlage und bei Polyethylen handelt es sich um ein organisches Dickungsmittel (=Quellmittel/Gerüstbildner).
MartinaKT ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
hydrophobes Protein brunoganz Analytik: Instrumentelle Verfahren 1 05.05.2011 19:34
DAC/NRF logilogi Allgemeine Chemie 1 10.04.2011 00:07
Identitätsprüfung Basiscreme DAC ehemaliges Mitglied Medizin & Pharmazie 6 02.03.2011 20:34
DAC elbarbara Medizin & Pharmazie 2 05.05.2008 19:38
Hydrophobes Filterpapier Freddy88 Allgemeine Chemie 1 24.05.2007 23:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:38 Uhr.



Anzeige